Firmen -

Suche
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Firmen

Kooperationen

Bildungspartnerschaft zwischen Fa. MetallArt Metallbau Schmid in Salach und der Staufeneckschule

Im April 2013 wurde eine weitere Bildungspartnerschaft zwischen der Staufeneckschule und der Fa. MetallArt Metallbau Schmid in Salach angebahnt. Herr und Frau Schmid erklärten im Gespräch mit Rektor Bögner und Herrn Burkhardtsmaier ihre grundsätzliche Bereitschaft, das Knowhow ihrer Firma für die Berufswahlorientierung der Schüler der Staufeneckschule zur Verfügung zu stellen. Am 2. Mai wurde die Bildungspartnerschaft im Beisein von einigen Schülern in der Firma MetallArt offiziell besiegelt.
www.metallart-gmbh.de

Die Firma ist auf den Bau von hochwertigen Treppenanlagen spezialisiert. Unter anderem rüstet sie Kreuzfahrtschiffe aber auch Verwaltungsgebäude von Konzernen, Banken und Versicherungen aus.

Das Angebot zur Zusammenarbeit seitens der Firma bietet unseren Schülern weitere Möglichkeiten, Ausbildungsberufe praktisch und vor Ort kennen zu lernen. Dies kann durch Betriebserkundungen und Betriebspraktika geschehen, aber auch durch Informationsveranstaltungen durch Experten aus der Firma.

Ausgebildet wird in der Firma zum Metallbauer, Fachrichtung Konstruktionstechnik. Derzeit sind sieben Lehrlinge in Ausbildung. Die Chance, nach der Lehre übernommen zu werden, ist sehr groß. Auch für Mädchen, die Interesse und entsprechende technische Begabungen haben, bietet dieser Beruf eine Zukunftsperspektive.


Kooperation mit örtlichen Firmen - ein Modellprojekt

Ausgelagerter Technikunterricht in die Ausbildungsstätten der Salacher Firmen EMAG und Heldele.

Die Kooperation der Staufeneckschule Salach mit den oben genannten örtlichen Betrieben hat eine interessante Möglichkeit eröffnet, betriebliches Knowhow und schulische Ausbildung zu verzahnen. Die Idee, die von den beiden Firmen mit großem Interesse aufgenommen wurde, sieht wie folgt aus (Elemente des Lehrplans WAG, Schwerpunkt Technik):

  • Bau, Nutzung und Auswirkungen elektronischer Schaltungen

  • Bau eines elektronischen Gerätes unter Verwendung integrierter Schaltkreise

Im vergangenen Schuljahr wurden jeweils zehn bis zwölf Schülern unseres Werkrealschulzuges der Klassen 9 im Betrieb vermittelt.

  • Unsere Schüler erleben hiermit Betriebs- und Ausbildungswirklichkeit hautnah und können sich somit ein Bild davon machen, was von ihnen später erwartet wird.

  • Sie können im direkten Erfahrungsaustausch mit eigens dafür abgestellten Auszubildenden wertvolle Informationen einholen. Diese planen, organisieren und leiten eigenverantwortlich als Ausbilder das Projekt.

  • Den Betrieben wird die Möglichkeit eröffnet, potenzielle Ausbildungsplatzbewerber genauer zu studieren.

  • Die fachliche Kompetenz der beiden renommierten Salacher Betriebe kann den Schülern nur zum Vorteil gereichen.

  • Für den betreuenden Lehrer besteht eine gute Gelegenheit, vor allem die sozialen Kompetenzen der Schüler zu beobachten.

Initiiert wurde dieses Projekt 2003 von der Schulleitung. Wie schon ausgeführt, stieß es bei beiden Firmen auf großes Interesse und hat auch firmenübergreifend eine enge Kooperation hinsichtlich dieses Projektes ausgelöst. Unsere Schüler erwartet ein ausgefeiltes Konzept.

Der zeitliche Rahmen war bislang auf vier Nachmittage à drei Zeitstunden ausgelegt. Die Schüler wurden in dieser Zeit vom Klassenlehrer und vom Techniklehrer begleitet. Nach Abschluss dieses Projektes erhielten die Schüler ein Zertifikat seitens der Firmen, das ihnen die erfolgreiche Teilnahme bescheinigt. Übereinstimmend wird von allen Beteiligten das Modell als Erfolg bewertet und eine Fortsetzung erwünscht.

Den beiden Firmen Heldele und EMAG und ihren Ausbildungsleitern, Herr Locher und Herr Eisele, gebührt für dieses zeitliche, personelle und finanzielle Engagement ein großes Kompliment.

Bildungspartnerschaft zwischen der Fa. EMAG und der Staufeneckschule Salach

Die Zusammenarbeit zwischen der Fa. EMAG und der Staufeneckschule funktioniert seit  vielen Jahren beispielhaft. Sie umfasst verschiedenste Aktivitäten:

  • Betriebspraktika für unsere Schüler in Klasse 8

  • Vortrag vor Eltern und Schüler über Ausbildungsreife

  • Bewerbertraining

  • Unterrichtseinheiten durch den Ausbildungsleiter

  • Gesprächsrunden mit Auszubildenden

  • Projekt "Ausgelagerter Technikunterricht" in Klasse 9


Unsere Schüler erfahren dadurch hautnah und lebensecht, welche Anforderungen die Berufswelt stellt und wie sie selbst damit zurecht kommen. Ansprechpartner auf Firmenseite ist  Ausbildungsleiter Roman Eisele. Zuständig auf Seiten der Schule sind Markus Burkhardtsmaier, zuständig für die Berufswegeplanung, sowie Techniklehrer Markus Güntner und Rektor Sven Eicke Bayer.

Dieses zeitliche und finanzielle Engagement der Firma EMAG ist vorbildlich und hilft unseren Schülern. Mit der Unterzeichnung der Vereinbarung zur Bildungspartnerschaft wurde jetzt diese langjährige Kooperation offiziell besiegelt. Auch wenn bislang noch keine offizielle Vereinbarung vorliegt, arbeitet die Firma Heldele genauso lang und erfolgreich mit den gleichen Schwerpunkten mit der Staufeneckschule zusammen.

Beiden Firmen gebührt daher unser Dank.




 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü